Cookies

Cookie-Nutzung

E-Bike Versicherung – umfassender Schutz bei Diebstahl und SchĂ€den

e-Bike Versicherung E-Bikes erfreuen sich großer Beliebtheit und ermöglichen dank MotorunterstĂŒtzung ein komfortables und schnelles Vorankommen. Die Modelle sind aber auch deutlich teurer und hochwertiger als ein einfaches Rad. Sie bieten ordentlich AngriffsflĂ€che, was Akku- und Elektronikdefekte betrifft. Eine passende E-Bike Versicherung hilft bei Diebstahl und SchĂ€den und gewĂ€hrt ein speziell angepasstes Leistungsspektrum.
Besonderheiten
  • Diebstahlschutz
  • bei BeschĂ€digung & Vandalismus
  • KostenĂŒbernahme bei Akkudefekt
  • Ersatz bei ProduktionsmĂ€ngeln

e-Bike Versicherungen Test & Vergleich 2019

GesellschaftVergleichssiegerAmmerlÀnder AmmerlÀnderENRA ENRAKrist KristSchutzklick SchutzklickWertgarantie Wertgarantie
GeltungsbereichDeutschland, Ausland 6 MonateEuropaweitDeutschland Ausland 12 WochenEuropaweitDeutschland, Ausland 6 Wochen
Kaufpreis999 - 10.000 Euro1.000 – 10.000 Euro999 - 7.500 Euro1.000 – 5.000 Euro1.000 – 10.000 Euro
Vertragslaufzeit12 - 36 Monate12 - 60 Monate12 - 36 Monate12 Monate12 Monate
KĂŒndigungsfrist3 Monaten/a1 Monat3 Monate3 Monate
Höchstalter3 Jahre6 Monate2 Jahre3 Monate (bei gebrauchten RÀdern)k.A.
SchlossPreis ab ca. 50 Euro, kein Zahlenschlossab 50 Euroab 50 Euroab 50 Euroab 50 Euro
Wartezeit0 Monateca. 1-2 Wochen0 Monateca. 1 Monat0 Monate
Leistungen
ohne SelbstbeteiligungJaJaJaJaJa
KaufpreiserstattungJaJaJaJaJa
DiebstahlJaJaJaJaJa
VandalismusJaJaJaJaJa
UnfallschÀdenJaJaJaJaJa
SturzschÀdenJaJaJaJaJa
ProduktionsfehlerJaJaNeinNeinJa
ElektronikschÀdenJaJaJaJaJa
VerschleißJaJaNeinJaJa
FeuchtigkeitJaJaJaJaJa
ReparaturserviceJaJaJaJaJa
UnsachgemĂ€ĂŸe HandhabungJaJaNeinJaJa
Beispiel, Jahresbetrag: e-Bike (12 Monate, Diebstahlschutz, Neues e-Bike, PLZ 44135, Alu-Rahmen)
Kaufpreis bis 1.500 Euroab ca. 5,95 €ab ca. 10,00 €ab ca. 8,33 €ab ca. 16,50 €ab ca. 12,00 €
Kaufpreis bis 2.500€ab ca. 7,14 €ab ca. 12,97 €ab ca. 8,33 €ab ca. 22,91 €ab ca. 15,00 €
Kaufpreis bis 5.000€ab ca. 14,38 €ab ca. 14,38 €ab ca. 13,33 €ab ca. 38,50 €ab ca. 30,00 €
BesonderheitenJahresbeitrag gĂŒnstiger, keine Modelle mit KarbonrahmenLeistungen individuell zusammenstellen, mit AbholserviceBeitrag orientiert sich nach PLZ, Freie Werkstattwahlkostenloser Kundenservice, Partner der Allianz-
FazitgĂŒnstig und fĂŒr viel GepĂ€ck Oder Zubehör geeignetsehr erfahrener Anbieter, abgestimmte Paketeversichern auch Gebrauchte e-Bikesideal fĂŒr Reisen geeignet, Zeitlich unbegrenztumfangreicher Leistungsbereich
zur Versicherung

Ein E-Bike ist nicht mit einem normalen Fahrrad vergleichbar. Es steckt deutlich mehr Technik hinter den GerĂ€ten, der Einkaufspreis ist höher und ein Verlust wĂ€re schmerzlich. Genau hier springt die E-Bike Versicherung ein. Die motorisierten RĂ€der liegen im Trend und werden vor allem als Ersatz zum Nahverkehr in GroßstĂ€dten genutzt oder von Radbegeisterten auf dem Land gefahren.

Allerdings solltest du dir mit dem Erwerb des neuen Bikes ebenso Gedanken ĂŒber die Versicherung machen. Die meisten VersicherungsfĂ€lle drehen sich um das Thema Diebstahl. Vor allem die hochwertigen ElektrorĂ€der oder Sportbikes stehen im Fokus der TĂ€ter. Nur in seltenen FĂ€llen werden die RĂ€der nach einem Diebstahl noch gefunden. Andernfalls bleiben die ehemaligen EigentĂŒmer auf dem finanzielle Schaden sitzen. Laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft sinken zwar die Zahlen der FahrraddiebstĂ€hle, doch ein guter finanzieller Ausgleich ist nur mit einer umfassenden Fahrradversicherung zu erwarten.

Aber auch ein technischer Defekt, Vandalismus oder ein unverschuldeter Sturz beschĂ€digen dein E-Bike. Um die Kosten fĂŒr eine Reparatur oder Neuanschaffung zu senken, springt ebenso die Versicherung ein. Hier kommt es besonders auf das Leistungsspektrum an:

  • Diebstahl
  • Teilediebstahl
  • Totalschaden
  • Vandalismus
  • Unfallschaden
  • SturzschĂ€den
  • Defekt am Akku
  • Produktionsfehler
  • Materialfehler
  • Konstruktionsfehler
  • Pannenschaden
  • ElektroschĂ€den
  • Neuradersatzleistung

Wir haben uns verschiedene Gesellschaften nÀher angeschaut und zeigen dir im folgenden Ratgeber, wann sich eine E-Bike Versicherung lohnt und was du beim Abschluss genau beachten musst.

Die verschiedenen Arten – E-Bikes und Pedelecs

ElektrofahrrĂ€der hatten lange mit dem Image zu kĂ€mpfen, eher fĂŒr Senioren geeignet zu sein. Die MotorunterstĂŒtzung zeigt sich aber auch im sportlichen Bereich und vor allem im Alltag sinnvoll. Dabei bringt sie einen entscheidenden Vorteil mit sich: du bist schneller und mit deutlich weniger Anstrengung unterwegs. Allerdings gibt es verschiedene Arten von ElektrofahrrĂ€dern, die sich in einigen Punkten unterscheiden. Vor der Auswahl der richtigen Versicherung gilt also zu klĂ€ren, welches Rad du dir zulegen möchtest. Hier unterscheiden sich folgende drei Modelle:

ArtenDetails
E-BikeDas Wort E-Bike dient meist als Oberbegriff fĂŒr alle elektrisch angetriebenen FahrrĂ€der. Dabei muss klar unterschieden werden. Im eigentlich Sinn fĂ€hrt ein E-Bike nĂ€mlich auch, wenn die Pedale gar nicht getreten wird. Das ist bei einem Pedelec anders. FĂŒr E-Bikes gibt es mehrere Klassifizierungen, die abhĂ€ngig von der Maximalgeschwindigkeit gelten. DarĂŒber hinaus dĂŒrfen diese RĂ€der nur mit einem Helm und einem gĂŒltigen Mofa-FĂŒhrerschein bedient werden. Eine Kfz-Haftpflicht ist ĂŒber das Versicherungskennzeichen grundsĂ€tzlich gegeben. Dennoch lĂ€sst sich ein E-Bike auch gegen Diebstahl oder BeschĂ€digung absichern.
PedelecDas Pedelec (Pedal Electric Cycle) stellt die Kategorie fĂŒr die meisten ElektrofahrrĂ€der. Die MotorunterstĂŒtzung erreicht je nach Modell eine Geschwindigkeit von 25 km/h. Eine schnellere Fortbewegung ist nur mit zusĂ€tzlicher Pedalkraft möglich. Eine Pflicht fĂŒr Helm oder FĂŒhrerschein ist nicht vorhanden. Das Pedelec wird im Straßenverkehr dem Fahrrad zugeordnet und benötigt keine eigene Haftpflicht, wie beispielsweise beim Auto.
S-PedelecWer etwas schneller mit einem Fahrrad unterwegs sein möchte, benötigt ein S-Pedelec. Es wird als Kleinkraftrad eingestuft und erreicht dank Motor Geschwindigkeiten von bis zu 45 km/h. FĂŒr diese Modelle ist jedoch ein Mofa-FĂŒhrerschein Pflicht. Ebenso muss eine gĂŒltige Kfz-Haftpflicht vorliegen, da die private Haftpflichtversicherung hier nicht ausreicht.

Der Versicherungsschutz richtet sich nach der Geschwindigkeit und der Leistung des Motors. Willst du beispielsweise eine S-Pedelec oder ein Pedelec mit einer einfachen E-Bike Versicherung schĂŒtzen, darf das Fahrzeug nicht schneller als 25 km/h fahren und der Motor nicht mehr als 250 Watt Leistung besitzen. FĂŒr alle Fahrzeuge darĂŒber benötigst du einen gesonderten Versicherungsschutz inklusive Kennzeichen und Kfz-Haftpflicht. Diese Haftpflicht lĂ€sst sich bei den meisten Anbietern genauso mit einem Diebstahlschutz kombinieren.

Der RBB hat sich dem Thema E-Bike und Pedelec angenommen und die verschiedenen Modelle in einem Video genauer untersucht. Mehr Informationen zu den Unterschieden siehst du also hier:

Unterschied zur Fahrradversicherung – elektronische Komponenten

Eine E-Bike Versicherung kann grundsĂ€tzlich mit einer einfachen Fahrradversicherung verglichen werden. Sie hilft beispielsweise bei Diebstahl und Verlust des Rades und besitzt noch viele weitere Überschneidungen im Leistungsspektrum. Doch warum unterscheiden die Versicherungsgesellschaften die beiden Bereiche? Ganz einfach: ein E-Bike hat viel mehr Spezialteile rund um die Elektronik, wie beispielsweise den Motor und den Akku. Die E-Bike Versicherung deckt deshalb auch technische AusfĂ€lle oder Defekte an der Akkueinheit oder anderem Zubehör ab. Gleichzeitig wird der deutlich höhere Wert der RĂ€der berĂŒcksichtigt. Sie ist zusĂ€tzlich auf die Nutzung und die Abstellsituation angepasst, sodass du dein Bike problemlos im Alltag nutzen kannst. Manche Policen sind darĂŒber hinaus an einen mobilen Reparaturservice geknĂŒpft, im Falle einer Panne. Weder Hausratversicherung noch einfache Fahrradversicherung bringen derartige Zusatzleistungen mit sich. Ein E-Bike besitzt eben spezielle AnsprĂŒche an den Leistungsumfang.

FĂŒr wen eignet sich die E-Bike Versicherung?

Eine sogenannte E-Bike Versicherung lohnt sich demnach fĂŒr alle ElektrofahrrĂ€der, darunter auch Pedelec oder S-Pedelec. Die Bikes sind meist mit einem hohen Anschaffungspreis verbunden und sollten entsprechend abgesichert werden. Wer sein Rad regelmĂ€ĂŸig im Alltag verwendet, sollte umso mehr ĂŒber eine Versicherung nachdenken. Schließlich ist die Gefahr des Diebstahls oder eines Defekts bei hĂ€ufigem Einsatz auch höher. Sogar Einzelteile des Rades gelten als begehrtes Diebesgut. Akku, Motor und Ă€hnliche Teile sind dabei gefĂ€hrdet.

Hinsichtlich technischen Defekten sind E-Bikes etwas anfĂ€lliger als normale RĂ€der. Immerhin sind sie mit empfindlicher Technik ausgestattet. Wer also bisher eine Fahrradversicherung laufen hatte und auf ein Elektrofahrrad umsteigt, sollte ĂŒber die Anpassung seines Tarifs nachdenken. Meist unterbreiten dir die Gesellschaften ein passendes Angebot mit höherem Leistungsumfang.

Ausnahme: Nur Ă€ltere E-Bikes eignen sich möglicherweise nicht mehr fĂŒr eine eigene Versicherung. Die KostenĂŒbernahme bei SchĂ€den ist ab einem bestimmten Alter nicht mehr gegeben. Bei einem gestohlenen Rad könnte je nach Bedingungen sogar die Hausratversicherung greifen.

Hausratversicherung und Haftpflicht – keine ausreichende Alternative

Viele Kunden sichern ihr Rad nicht ĂŒber eine eigene Police ab, sondern greifen auf die Hausratversicherung zurĂŒck. Meist ist diese schon vorhanden und sieht einen eigenen kleinen Leistungsbereich fĂŒr FahrrĂ€der vor. Das scheint im ersten Moment ein beruhigender Gedanke zu sein und verursacht keine weiteren Kosten. Allerdings sind die Leistungen der Hausratversicherung stark beschrĂ€nkt und fĂŒr E-Bikes nicht gerade hilfreich.

Der Diebstahlschutz bezieht sich beispielsweise nur auf die eigene Wohnung oder auf einen abgeschlossenen Kellerraum. Die meisten E-Bikes werden jedoch unterwegs gestohlen und der Schock fĂŒr die Besitzer ist groß, wenn plötzlich der fahrbare Untersatz fehlt. Der Diebstahlschutz lĂ€sst sich in der Hausrat zwar mit einer Fahrradklausel erweitern, deckt jedoch lĂ€ngst nicht die komplette Summe eines E-Bikes ab. Im Ernstfall bekommst du nur einen kleinen Betrag vom eigentlich Kaufpreis erstattet und zahlst drauf. Viel wichtiger ist hier, den Gesamtwert des Bikes abzusichern und es an jedem Abstellort zu schĂŒtzen. Zudem bietet die Hausrat keine Absicherung bei Defekten, UnfĂ€llen oder Vandalismus.

Hier bekommst du die Vorteile und Nachteile im Überblick, sollte dein E-Bike zur Hausratversicherung gehören:

VorteileNachteile
  • Geringere Zusatzkosten
  • keine neue Police notwendig
  • Versicherung kann erweitert werden
  • Nur fĂŒr RĂ€der mit geringem Wert sinnvoll
  • keine Absicherung von Vandalismus
  • Diebstahlschutz nur am Wohnungsort
  • stark eingeschrĂ€nkte Leistungen
  • Leistung hĂ€ngt von Versicherungssumme ab
Wichtig: PrĂŒfe aber in jedem Fall deine bestehende Hausratversicherung. Möglicherweise bietet sie einen enorm hohen Versicherungsschutz auch im Wert des E-Bikes und deckt Diebstahl sowie BeschĂ€digungen mit ab.

Manche E-Bikes sind von ihrer Motorisierung so stark, dass sie als Leichtkraftrad eingestuft werden und eine KFZ-Haftpflicht benötigen. Allerdings deckt diese Versicherung nur SachschÀden der anderen Personen ab. Die eigene private Haftpflichtversicherung greift aber beispielsweise dann, wenn du dir ein E-Bike ausgeliehen hast und ein Schaden an dem Rad entsteht. Allerdings braucht die Police je nach Gesellschaft ein bestimmtes Zusatzmodul, dass auch geliehene Dinge mit abgedeckt sind. Realistisch gesehen ist das also bei keinem gÀngigen Vertrag enthalten.

Die Vor- und Nachteile einer E-Bike Versicherung

VorteileNachteile
  • Auf E-Bike Anforderungen abgestimmt
  • greift bei Diebstahl und Teildiebstahl
  • berĂŒcksichtigt Preis, Alter und Nutzung
  • ersetzt beschĂ€digte Komponenten
  • Übernimmt Defekte an Akku und Motor
  • teilweise mobiler Reparaturservice
  • Ersatz bei Produktionsfehlern
  • Versichert meist nur ein Rad
  • monatlich hoher Beitrag
  • gilt meist nur fĂŒr neue RĂ€der

Leistungsbereich der E-Bike Versicherung – Diebstahl, Defekt und mehr

Der wichtigste Unterschied einer E-Bike Versicherung gegenĂŒber anderen Policen: sie ist speziell auf diese Nutzung und diese Art Elektrofahrrad abgestimmt. Somit ist der versicherte Wert deutlich höher, da die RĂ€der in der Anschaffung recht preisintensiv sein können. ZusĂ€tzlich zĂ€hlen Bauteile und spezielle Komponenten in den Schutz, die an keinem anderen Fahrrad zu finden sind. Ein Schaden an Motor oder Akku kann mit der Zeit auftreten oder hindert dich teilweise am Weiterfahren. Hier ist ein Reparaturservice Vorort ein ganz besonderes Extra, das du meist mit einem höheren Beitrag bezahlst.

DarĂŒber hinaus sollte es bei der Versicherung keine EinschrĂ€nkungen beim Abstellort geben. Sowohl am Tag als auch in der Nacht muss dir die Sicherheit gewĂ€hrleistet sein und das nicht nur zu Hause im Keller oder in einem abgeschlossenen Schuppen. Schließlich werden die meisten E-Bikes unterwegs gestohlen. Anbei bekommst du nochmals einen kurzen Überblick der einzelnen Leistungsbereiche:

  • Teilediebstahl und Diebstahl: Nicht nur das Rad selbst, sondern einzelne Komponenten können gestohlen werden. Hier sollten beide ErnstfĂ€lle in den Leistungsbereich der Versicherung fallen.
  • BeschĂ€digung und Vandalismus: Ist das Bike zu gut gesichert und angeschlossen, kann es statt zum Diebstahl trotzdem noch zu Vandalismus oder andere BeschĂ€digungen kommen. Eine Reparatur ist hier nicht nur Ă€rgerlich, sondern enorm teuer.
  • Akku und Elektronikfehler: Die elektronischen Komponenten sowie die Akkutechnik stehen je nach Gebrauch unter starker Belastung. Auch hier kann es schnell zu einem Defekt kommen, der ohne Versicherung nicht gerade gĂŒnstig ausfĂ€llt.
  • Schaden nach Unfall oder Sturz: Nach einem Unfall oder Sturz ist die Schuldfrage nicht immer eindeutig geklĂ€rt. Die Versicherung ĂŒbernimmt hier die Kosten fĂŒr mögliche BeschĂ€digungen, auch bei Eigenverschulden.
  • Ausgleich von Produktionsfehlern: Ein E-Bike ist relativ teuer in der Anschaffung und trotzdem kann es zu Fehlern in der Produktion gekommen sein. Sowohl unverschuldete Defekte als auch SchĂ€den durch eine falsche Handhabung werden hier ĂŒbernommen.

E-Bike Versicherung abschließen – am besten online

FĂŒr den Abschluss der neuen Versicherung brauchst du keinen Vertreter mehr aufsuchen oder eine bestimmte Anlaufstelle wĂ€hlen. Den passenden Vertrag findest du auch bequem im Internet. Hier bekommst du die Möglichkeit auf einen umfassenden Vergleich und kannst die Leistungsbereiche effektiv gegenĂŒberstellen. Allerdings solltest du ein paar Angaben und Dokumente vorher zurechtlegen:

  • Rahmennummer
  • Alter
  • Wert
  • Kaufbeleg des Bikes
  • eventuell noch Fotos
  • Informationen ĂŒber Anbauteile
  • Kaufbeleg eines geeigneten Schlosses

PrĂŒfe also zunĂ€chst, welcher Versicherungstarif am besten zu deinem Fahrverhalten und deinem E-Bike passt. So muss das Alter des Rades noch versicherungswĂŒrdig sein und auch der Wert muss abgedeckt sein. Anschließend machst du dir Gedanken ĂŒber die nötigen Leistungen und vor allem ĂŒber die Laufzeit. Gerade bei Ă€lteren Bikes lohnt sich keine sehr lange Laufzeit. Neuere Modelle sollten gerade im Hinblick auf mögliche Produktionsfehler etwas lĂ€nger versichert werden, verlieren aber auch in den ersten Jahren sehr viel an Wert. Der Versicherungsschutz greift meist sofort, ohne Selbstbeteiligung und ohne Wartezeit. Nur sehr wenige Gesellschaften benötigen eine lĂ€ngere Wartezeit, bevor die Versicherung bei einem Schadensfall einspringt.

Hinweis: Manche Versicherungen bieten direkt eine App oder eine Service-Rufnummer, ĂŒber die SchĂ€den und Diebstahl schnell vom Smartphone aus angezeigt werden können.

Versicherungsschutz im Ausland – meist inklusive

Oftmals ist der angebotene Versicherungsschutz unabhĂ€ngig von der Tageszeit oder dem jeweiligen Ort. Das E-Bike ist demnach nicht nur zu Hause in einem abgeschlossenen Bereich vor Diebstahl oder SchĂ€den geschĂŒtzt. Selbst in der Stadt, angeschlossen an einen FahrradstĂ€nder, besteht ausreichender Schutz. Doch wie sieht es eigentlich im Ausland aus? In diesem Fall muss keine zusĂ€tzliche Option gebucht werden. Die meisten Gesellschaften beziehen ihre Leistung nicht nur auf Deutschland, sondern gewĂ€hren sie europaweit oder sogar weltweit. Bist du also viel im Ausland unterwegs, solltest du den Vertrag genau auf diese Klausel untersuchen. Meist ist der Aufenthalt im Ausland aber begrenzt von 12 Wochen bis zu 6 Monaten. FĂŒr eine einmalige Reise bietet sich eher eine zeitlich beschrĂ€nkte Police an.

Wichtig: Je nach befahrener Region kann es auch zu EinschrÀnkungen im Versicherungsschutz kommen, beispielsweise in Bezug auf den Reparaturservice oder den Pickup-Service.

Die Höhe des Beitrags – ab ca. 80 Euro jĂ€hrlich

Die Beitragshöhe richtet sich nach dem jeweiligen Vertrag und den Leistungen der Versicherung. Die Frage nach den monatlichen Kosten lĂ€sst sich also nicht pauschal beantworten. Wer ein recht teures und vor allem neuwertiges E-Bike versichert, muss deutlich mehr Geld im Monat bezahlen. Ein einmaliger Jahresbeitrag reduziert die Gesamtsumme meist. Außerdem kannst du mit einer lĂ€ngeren Laufzeit sparen. GĂŒnstige Versicherungen gibt es schon ab 70 – 80 Euro jĂ€hrlich. Dies betrifft jedoch recht gĂŒnstige E-Bikes bei einem Kaufpreis von maximal 1.500 Euro. Im Durchschnitt musst du mit einem Beitrag von ca. 200 Euro pro Jahr rechnen, um dein Bike vollkommen zu versichern. Je teurer der Wert, desto teurer wird auch die Versicherung. Hier sind 300 – 500 Euro pro Jahr keine Seltenheit mehr. Es gibt aber auch ein paar kleine Tricks, um möglicherweise Kosten zu sparen:

  • Vielleicht lĂ€sst sich eine bereits bestehende Fahrradversicherung nur um den Bereich E-Bikes erweitern?
  • PrĂŒfe die Hausratsversicherung in Bezug auf E-Bikes. Möglicherweise lĂ€sst sich ein weiterer Zusatz einbinden.
  • Bei mehreren E-Bikes sind Rabatte ĂŒber die gleiche Versicherung möglich.
  • Eine Werkstattbindung bei Reparaturen kann ebenso Kosten im monatlichen Beitrag sparen

Wichtige Auswahlkriterien – auf Alter und Wert achten

FĂŒr einen Vergleich der Versicherungen gilt es, die wichtigsten Kriterien gegenĂŒberzustellen. Immerhin muss der Vertrag genau zu deinen AnsprĂŒchen und vor allem zu deinem Elektrobike passen. Doch worauf kommt es hier besonders an? Wir haben dir relevante Punkte in folgender Tabelle zusammengestellt:

KriteriumHinweise
Alter
  • E-Bike am besten am Kaufdatum versichern
  • lohnt sich am meisten in den ersten 3 Jahren
  • Ă€ltere Modelle schließen die Versicherungen aus
  • Antrag wird bei Alter von mehreren Monaten genauer geprĂŒft
  • mit Wartezeiten rechnen
Kaufpreis
  • Preisgrenzen beachten
  • Untergrenze liegt bei etwa 1.000 Euro
  • maximaler Wert zwischen 7.500 und 10.000 Euro
  • Bike darf weder zu teuer noch zu gĂŒnstig sein
Einzelteile
  • Auf Leistungsspektrum achten
  • einzelne Versicherung sind nur fĂŒr den Akku gedacht
  • Einzelteile versichern ist deutlich gĂŒnstiger
  • können aber nicht auf allgemeine SchĂ€den angewandt werden
Schloss
  • Das Schloss spielt eine richtige Rolle
  • meist ist die zu verwendende Schlossart vorgeschrieben
  • Nachweis ĂŒber den Besitz des Schlosses muss vorhanden sein
  • manchmal Zahlenschloss ausgeschlossen
  • Kaufpreis von Schloss kann vorgegeben sein
  • z.B. von Abus, Fischer, Kryptonite oder AXA
Totalverlust
  • Wird Neuwert oder Zeitwert ersetzt?
  • Wie lange ist die Wartezeit?
KĂŒndigungsfrist
  • 1 – 3 Monate
  • schriftliche KĂŒndigung gefordert
Ausschlusskriterien
  • Meist sind gebrauchte E-Bikes nicht versicherbar
  • manche Gesellschaften versichern keinen Karbonrahmen

Jeder hat eigene AnsprĂŒche an die Versicherungsleistungen und ihren Schutz. Zudem ist der Vertrag immer abhĂ€ngig vom Wert des Fahrzeugs, vom Einsatzort und vor allem vom Alter. Um den passenden Tarif spĂ€ter finden zu können, solltest du dir einige wichtige Fragen beantworten:

  • Wie alt ist das Fahrzeug?
  • Passt die Versicherung zum Wert des E-Bikes?
  • Welches Schloss will ich verwenden?
  • Welche Laufzeit passt mir am besten?
  • Sind Pannenservice und RĂŒcktransport relevant?
  • MĂŒssen UnfallschĂ€den mit abgedeckt werden?
  • Greift die Versicherung auch im Ausland?
  • Soll bei Diebstahl der Neuwert oder der Zeitwert ersetzt werden?
  • Brauche ich die Versicherung nur fĂŒr wichtige Einzelteile?

DarĂŒber hinaus spielt die Postleitzahl eine wichtige Rolle bei einigen Anbietern. Der Beitrag orientiert sich dann nach dem Wohnort. Schaut man sich die Diebstahlgrafik genauer an gibt es in Berlin oder Hamburg die meisten VorfĂ€lle. Hier ist also eher mit einem Diebstahl zu rechnen und die Versicherer verlangen eine höhere PrĂ€mie. Dieses Vorgehen ist aber nicht bei allen Anbietern ĂŒblich.

Die beliebtesten Anbieter – Krist, AmmerlĂ€nder und Schutzklick

Die Wahl des richtigen Versicherers muss in jedem Fall mit den eigenen Vorstellungen und BedĂŒrfnissen abgeglichen werden. Anbei haben wir einige wichtige Gesellschaften ausgesucht und stellen dir relevante Details vor.

AnbieterDetails
AmmerlÀnder
  • Stammt aus dem niedersĂ€chsischen Ammerland
  • gilt in Deutschland und im Ausland
  • Höchstalter eBike 3 Jahre
  • unbegrenzte Laufzeit
  • Kaufpreis ab 999 Euro
  • Neuwert bei Totalverlust
  • sichert auch ZusatzgegenstĂ€nde mit ab
Krist
  • Stammt aus bayrischem Pfarrkirchen
  • gilt als Vollkasko
  • deckt keine Produktionsfehler ab oder Verschleiß
  • Höchstalter eBike 2 Jahre
  • KĂŒndigungsfrist 1 Monat
  • Kaufpreis 1.000 – 7.400 Euro
  • kein Reparaturservice
Schutzklick
  • Versicherung aus Berlin, seit 2012
  • europaweiter Geltungsbereich
  • Schloss ab 49 Euro gefordert
  • Höchstalter ab 3 Jahre
  • Kaufpreis bis 5.000 Euro
  • Zeitwert bei Totalverlust
  • besonderer Schutz fĂŒr Motor und Elektronik

DarĂŒber hinaus gibt es noch weitere Gesellschaften, die eine spezielle E-Bike Versicherung in ihrem Portfolio fĂŒhren. Achte immer darauf, ob es sich nur um eine Fahrradversicherung handelt oder ob die Abgrenzung zum E-Bike klar gegeben ist. Danach gleichst du die Konditionen mit deinen eigenen WĂŒnschen ab. Ebenso beliebte Versicherer sind:

  • HDI
  • Sparkasse
  • AXA
  • Allianz
  • DEVK
  • HUK
  • VHV
  • Gothaer
  • DeBeKa
  • R+V
  • Signal-Iduna
  • Ergo Direkt
  • Condor
  • Arag

Was tun im Versicherungsfall – Beweise sichern und Schaden melden

Im Schadensfall soll es natĂŒrlich zu einer problemlosen Abwicklung kommen. Wie bereits erwĂ€hnt arbeiten viele Gesellschaften mit einer App oder einer Servicenummer, bei der ein Diebstahl oder Schaden angegeben werden kann. FĂŒr einen reibungslosen Ablauf solltest du jedoch einige Hinweise beachten. ZunĂ€chst nimmst du die Beweise auf und sicherst sie. Mach Fotos vom jeweiligen Defekt oder vom Unfallort. Beim Diebstahl fotografierst du am besten auch das zerstörte Schloss. Alle Beweismittel sind fĂŒr eine spĂ€tere Erstattung wichtig.

Außerdem ist bei einem Diebstahl oder Unfall umgehend die Polizei zu informieren. Auch hier bist du in der Beweispflicht, dass du alles Mögliche zur Sicherung deines E-Bikes unternommen hast. Die Polizei nimmt den Fall auf, erstattet entsprechend Anzeige und hinterlegt eine Verfahrensnummer. Diese Nummer ist hĂ€ufig bei der Versicherung mit vorzulegen.

Beim Kontakt mit der Versicherungsgesellschaft ist es notwendig, alle Unterlagen bereits zur Hand zu haben. Dazu gehören nicht nur die Beweise vom Tatort oder Unfallort. Auch der Kaufbeleg, die Versicherungsnummer und das aktuelle Alter des E-Bikes werden abgefragt. Manche Gesellschaften verlangen bei Diebstahl sogar den SchlĂŒssel zum Schloss oder einen anderen Beleg. Sind alle Unterlagen vollstĂ€ndig eingereicht, nimmt sich die Versicherung eine gewisse Bearbeitungszeit. Erst danach ist mit einer finanziellen EntschĂ€digung zu rechnen. Diese orientiert je nach Tarif den Neuwert oder den Zeitwert des E-Bikes. Dir ist es nun selbst ĂŒberlassen, ob du das Geld in die Reparatur des Bikes steckst oder ein neues Modell kaufst. Beachte nur, dass du bei manchen VertrĂ€gen an eine bestimmte Werkstatt fĂŒr Reparaturen und Wartungsarbeiten gebunden sein kannst.

Hilfe: Verhalten im Versicherungsfall

  • Beweislage sichern
  • Polizei informieren und Anzeige stellen
  • alle wichtigen Unterlagen bereithalten
  • Schadensanzeige bei der Versicherung machen
  • Sachlage schildern und Dokumente ĂŒbersenden
  • 4-6 Wochen Wartezeit einkalkulieren
  • Schadensregulierung erhalten
  • FundamtbestĂ€tigung einholen

Gestaffelte Leistung – je nach Alter des Bikes

Wie bereits erwĂ€hnt, spielt das Alter des E-Bikes bei Abschluss der Versicherung und Beitragsberechnung eine wichtige Rolle. DarĂŒber hinaus richtet sich die finanzielle Leistung im Schadensfall auch nach dem Alter. Die meisten Versicherer nehmen eine gewisse Staffelung vor, mit der ein Schadensersatz innerhalb der Folgejahre sinkt:

  • Alter bis zu 3 Jahre – 100 Prozent des Kaufpreises (Neuwert)
  • Alter 3 – 5 Jahre – ca. 75 – 50 Prozent des Kaufpreises (Zeitwert)
  • Alter ab 5-6 Jahren – ca. 25 Prozent des Kaufpreises (Zeitwert)

Schauen wir uns das in einem genauen Beispiel an: Du kaufst ein gebrauchtes E-Bike im Alter von 12 Monaten. So hast du mit der richtigen Versicherung noch etwa 2 Jahre Anspruch darauf, den vollen Kaufpreis bei einem Diebstahl oder einem Schaden erstattet zu bekommen. Wichtig dabei ist jedoch der Original-Kaufbeleg.

Tipp: das E-Bike richtig mit einem Schloss sichern

Am besten lĂ€sst sich dein E-Bike natĂŒrlich mit einem Schloss vor Diebstahl schĂŒtzen. HierfĂŒr schreiben manche Versicherer eine spezielle Schlossart vor. So dĂŒrfen beispielsweise keine Zahlenschlösser verwendet werden. Anderen wiederum kommt es auf den Kaufpreis der Schlösser an. Sie erlauben nur einen Preis ab 49 Euro und aufsteigend. Nur dann ist mit einer entsprechenden Sicherheit und vor allem mit einer EntschĂ€digung bei Verlust zu rechnen. Das Schloss darf aber natĂŒrlich nicht nur um den Rahmen und das Rad gelegt werden. Am besten schließt du dein E-Bike direkt an einen FahrradstĂ€nder an. Ist keiner in der NĂ€he, solltest du einen robusten Zaun, einen Pfahl oder eine Lampe suchen, an der das Bike befestigt werden darf.

FĂŒr einen Teilediebstahl, beispielsweise am Akku, gibt es keine zusĂ€tzliche Absicherung. Daher ist der Schutz fĂŒr alle festen und technischen Komponenten immer in der Versicherung enthalten. Alle mobilen Teile, wie beispielsweise GepĂ€ckkörbe, GPS Systeme oder die Fahrradbeleuchtung mĂŒssen zusĂ€tzlich abgesichert werden. Meist lĂ€sst sich der Versicherungsschutz noch ausweiten, was allerdings einen höheren Beitrag mit sich bringt.

Mehr Informationen zum Absichern eines E-Bikes und einige Tipps zur Versicherung bekommst du auch im folgenden Video:

Kritik und Kundenmeinungen – das Kleingedruckte lesen

Kunden kommt es bei der Auswahl der richtigen E-Bike Versicherung in erster Linie auf das Preis-LeistungsverhĂ€ltnis an. Das heißt: die Versicherung sollte sofort greifen, keine lange Wartezeit haben und keine Selbstbeteiligung erfordern. Außerdem muss sie zum jeweiligen Bike passen, vor allem bei gebrauchten oder etwas Ă€lteren Modellen. FĂŒr ein neues E-Bike bekommst du bei den wenigsten Gesellschaften Probleme und wirst fast ĂŒberall versichert werden. Hier gibt es aber Höchstgrenzen, was den Preis und damit auch den Wert des Rades betrifft. Zu teure Pedelecs oder E-Bikes werden nĂ€mlich nicht abgesichert oder nur zu einem bestimmten Betrag. Jeglicher Verlust darĂŒber hinaus ist vom Fahrer selbst zu tragen.

Experten von Stiftung Warentest bestĂ€tigen, dass sich vor allem bei hochwertigen und neuen E-Bikes eine solche Police lohnt. Die Spezialversicherungen bieten deutlich mehr Schutz, als es ein Zusatz in der Hausratversicherung ĂŒbernehmen könnte. So sind auch UnfallschĂ€den, Verschleiß oder Produktionsfehler mit abgedeckt. Trotzdem sollten der Leistungsumfang genau geprĂŒft werden und die damit verbundenen Voraussetzungen. Manche E-Bike Versicherungen ĂŒbernehmen zwar deutlich mehr, aber nur unter bestimmten Bedingungen. Dazu zĂ€hlen Vorgaben hinsichtlich des Fahrradschlosses.

FAQ

FrageAntwort
Darf ich ein gebrauchtes E-Bike versichern?
  • Hier spielt das Alter eine wichtige Rolle. Nur bei einem relativ neuen Modell lohnt sich die Versicherung.
  • Der Original-Kaufbeleg muss vorhanden sein.
  • Nicht alle Gesellschaften versichern gebrauchte Bikes.
Gibt es einen erweiterten Versicherungsschutz?
  • Neben dem E-Bike lĂ€sst sich der Versicherungsschutz erweitern.
  • Meist sind in der Grundabsicherung nur alle fest verbauten Komponenten abgedeckt.
  • Erweiterter Schutz umfasst auch mitgefĂŒhrtes GepĂ€ck, vor allem auf Reisen.
  • Die BeitrĂ€ge sind in diesem Fall aber höher.
Welches Schloss fĂŒr die E-Bike Versicherung?
  • Manche Gesellschaften haben strenge Vorgaben fĂŒr das Schloss.
  • Meist sind Zahlenschlösser nicht erlaubt.
  • Außerdem muss ein Mindestwert beim Schlosskauf von ĂŒber 49 Euro eingehalten werden.
Wie lange ist der Versicherungsschutz notwendig?
  • Viele VertrĂ€ge enden ohnehin nach 3 – 5 Jahren.
  • Die VerlĂ€ngerung erfolgt jĂ€hrlich, wenn nicht vorher eine KĂŒndigung eingeht.
  • Mit höherem Alter des Bikes bietet sich vielleicht der Schutz ĂŒber die Hausratversicherung an.

Fazit – lohnt bei fast allen hochwertigen E-Bikes

E-Bikes sind deutlich teurer, bringen mehr Leistung und haben deshalb auch einen höheren Anspruch an die Versicherung. WĂ€hrend die Hausrat zwar eine Fahrradklausel beinhalten kann, liefert sie lĂ€ngst nicht den vollen Schutz einer E-Bike Versicherung. Hier sind neben Diebstahl oder UnfallschĂ€den auch Verschleiß, Produktionsfehler oder andere MĂ€ngel abgedeckt. Vor allem bei hochpreisigen und neuen RĂ€dern lohnt sich die zusĂ€tzliche Absicherung. FĂŒr einen Beitrag von etwa 100 – 200 Euro im Jahr bekommst du einen Rundumschutz, teilweise mit Reparaturservice, in Deutschland und im Ausland. Wichtig ist dennoch, die Leistungen der Versicherer mit den eigenen Vorstellungen abzugleichen und sich einen Schutz zu wĂ€hlen, der genau zum Bike und zu den eigenen AnsprĂŒchen passt.

WeiterfĂŒhrende Links

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben